Wilka easy

Sicherheit bei Schlüsselverlust – das ist die oberste Prämisse, die eine Schließanlage erfüllen sollte.
Die Berechtigung einzelner Nutzer kann jederzeit erteilt oder wieder entzogen werden, ohne Einfluss auf die restlichen Nutzer zu haben. Durch die Kombination mechanischer mit elektronischen Komponenten wird jeder Zutrittspunkt den Sicherheitsanforderungen entsprechend ausgestattet. Die elektronischen Zutrittslösungen von WILKA bieten eine Vielzahl von Kombinationsmöglichkeiten.

Durch unterschiedliche Softwarepakete und die Vielzahl an Zylindervarianten sowie Beschlaglösungen wird die Schließanlage individuell auf die Belange des Anwenders zugeschnitten.  

Die Zylinder sind modular und standardmäßig mit der Schutzklasse IP67 ausgestattet  

 


Zylinder

Elektronische Zylinder ersetzen die mechanischen Zylinder an den Türen. Der Austausch ist sehr einfach, ein Umbau der Türen ist nicht erforderlich. Auch in bestehende Anlagen kann eine elektronische Lösung nachträglich integriert werden.

Elektronische Knaufzylinder sind in unterschiedlichen Varianten, ob ein- oder beidseitig elektronisch, Halbzylinder oder für Fluchttüren, der easy ist immer eine gute Lösung. Standardmäßig wird der Zylinder mit Feuchtigkeitsschutz IP67 ausgeliefert. Durch die modulare Bauweise bietet der easy eine flexible Verwendung.

 


Beschläge

Für Türen im Innenbereich, bei denen überwiegend die Zutrittsbeschränkung im Vordergrund steht, ist der elektronische Türbeschlag die ideale Lösung.  Der Beschlag kann in Verbindung mit jedem beliebigen Einsteckschloss mit Fallenfunktion kombiniert werden. Der Nutzer öffnet die Tür nach Prüfung der Zutrittsberechtigung über den Türdrücker. Dabei kann je nach System auch ein Dauerzugang ohne Zutrittsberechtigung  ermöglicht  werden,  manuell  oder zeitlich gesteuert.

 


Systeme

Das System bietet eine Vielzahl von Programmiermöglichkeiten, zugeschnitten auf jedes Objekt, von der Einzellösung bis hin zu vernetzten Zutrittssystemen für große Anlagen. Dabei kann der Kunde zwischen verschiedenen Softwarelösungen wählen, die auf unterschiedliche Anwendungsanforderungen konzipiert sind. Ebenso besteht die Möglichkeit, bei kleinen Anlagen ganz ohne Software zu arbeiten, die Konfiguration ist dann genau so einfach wie bei einer mechanischen Schließanlage, nur ist die Flexibilität bei Änderungen der Zutrittsberechtigungen gewährleistet.